Der Sonnenstaat Florida ist nicht nur bekannt für seine „Gut-Wetter-Garantie“, sondern auch für seine wunderschönen Strände und das atemberaubend funkelnde Meer, egal ob Golf oder Atlantik. Sie können nicht genug von Floridas bezaubernder Landschaft bekommen? Wir auch nicht! Aber dafür gibt es jetzt eine Lösung: Holen Sie sich doch den Meereszauber ganz einfach nach Hause ins heimische Wohnzimmer! Richtig, am besten durch ein Aquarium der besonderen Art. Wer denkt, dies sei Kitsch aus den 70-er Jahren, der liegt falsch. Indoor-Aquarien sind aktuell der letzte Schrei im Jahr 2016. Und wo passt ein so exotisches Accessoire besser hin als in Florida?

1a-aqua_großBesonders trendy: Die Aquarium-Säule. Egal ob emporragend in der Eingangshalle, oder als optischer Blickfang mitten im Wohnzimmer, die zylinderartige Form gibt ihrem Wohn-Design den ganz besonderen Touch. Sehr vorteilhaft dabei ist, dass man die „heimische Meereswelt“ von 360 Grad aus betrachten kann und es benötigt noch nicht einmal eine Stellwand.

Wer es noch eine Ecke ausgefallener haben möchte, sollte diesen Trend nicht ignorieren: Elegant, atemberaubend, schick, anders – ein Aquarium eingebaut in ihre Bar. Mittlerweile ist dies in den angesagtesten Clubs von Miami bis Tampa, von Palm Beach bis Orlando schon beinahe Standard und auch Stars wie Kanye West und Boris Becker sollen ihre Bar schon nach der neusten Mode in Aquarium-Form besitzen! Eins steht fest: Aquarien verleihen Ihrem Zuhause das gewisse Etwas und Dank individueller Herstellung und Beratung kommt auch Ihr Meereszauber zu Ihnen – DAS ist echtes EASY LIVING-Feeling!

Mehr erfahren  Sie unter anderem bei einem der Anbieter Living Color Enterprises, Inc., Fort Lauderdale. Preise, Maß und größen sind individuell und daher auch nur vor Ort abrufbar. www.livingcolor.com

QUELLEBilder: Living Color Aquariums
Vorheriger ArtikelNeubau-Boom wegen großer Nachfrage
Nächster ArtikelCozy Kitchen Feeling
Der Journalist erlernte sein journalistisches Handwerk mit einem zweijährigen Volontariat bei Europas größter Tageszeitung „Bild“. Anschließend arbeitete er dort erfolgreich mehrere Jahre als Polizeireporter, wurde später Nachrichtenleiter bei SAT.1, Chef vom Dienst beim Ski-Magazin und wechselte dann als Chefredakteur zu einem Tochterunternehmen des Heinrich Bauer Verlages, Europas größtem Zeitschriften-Verlag, wo er über Jahre hinweg hochauflagige Titel erfolgreich führte. Ab 2001 verlagerte Eichler den Fokus auf Corporate Publishing, kreierte für Europas größten Finanz-Strukturvertrieb ein Monatsmagazin, welches zur Benchmark in der Branche wurde. Aktuell führt er Hamburgs größte freie Monats-Zeitung, leitet ein weiteres von ihm kreiertes Vertriebs-Magazin im Finanzberatungssektor und arbeitet parallel mit Nachdruck am Erfolg von EASYLIVING.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT