Hurricane Irma mit Windgeschwindigkeiten von ca. 298 km/h

Gewaltige Winde, sintflutartige Regenfälle, zerstörerische Überflutung, grollende Blitze und krachender Donner – Floridas Küsten werden von „Irma“, einem Hurrikan der Kategorie 5 bedroht. Das ist zugleich die höchste Stufe. Dabei ist „Irma“ wohl einer der stärksten und gefährlichsten Hurrikans, die bisher überhaupt gemessen werden konnten. Seine Zerstörungskraft wird gewaltig sein, wenn er, wie bisher vom National Hurricane Center in Miami erwartet, am Wochenende auf Florida treffen sollte.

Schnell werden böse Erinnerungen an „Hurricane Wilma“ (2005) oder „Hurricane Andrew“ und die verheerenden Folgen wach. Erst genannter war bisher der stärkste je gemessene Wirbelsturm. Andrew hingegen machte unter anderem mehr als 65.000 Häuser dem Erdboden gleich.

Hurricane Wilma wütete 2005 und richtete verheerende Schäden an

Gefährliche Wirbelstürme können sich während der Hurricane Saison (ca. Juni bis November) immer wieder über dem Atlantik und über dem Golf von Mexiko entwickeln. Sie sind die Schattenseite des Paradieses. Denn immerhin fegen fast 40 Prozent aller Hurrikans, die auf die USA treffen, über den Sunshine State hinweg. Die Floridianer sind daher immer besonders wachsam und reagieren auf Sturmwarnungen sehr sensibel.

Was aber „Hurricane Irma“ noch gefährlicher macht, ist seine Einstufung in die Kategorie 5. Denn seit Beginn der Aufzeichnungen erreichten lediglich drei Hurrikans überhaupt die Küste der USA – Irma wäre der vierte, und der würde dann Florida treffen.

EasyLiving führte heute mit Matthew Robertson, Meteorologe bei Floridas South Western Weather and Hurricane Center, ein aktuelles Telefoninterview:

Mr. Robertson, was genau ist eigentlich ein Hurrikan und wie entsteht er?
„Ein Hurrikan ist ein tropischer Wirbelsturm, der im Atlantik auftritt und mindestens eine Geschwindigkeit von 64 Knoten (ca. 118,5 km/h) haben muss. Ein solcher Sturm entsteht, wenn die Wassertemperatur über 26°C hinausgeht, das Wasser verdampft, aufsteigt und dann in der kühler werdenden Luft kondensiert. Dadurch entsteht ein Unterdruck, der sich zu einem extremen Sog entwickelt und durch komplizierte physikalische Mechanismen einen rotierenden Wirbel formt.“

Irma wurde ja nun als ein Sturm der Kategorie 5 eingestuft. Was bedeutet das?„Hurrikans werden nach ihrer Windgeschwindigkeit in 5 Kategorien eingestuft. Laut der ,Saffir-Simpson Hurricane Skale‘ sprechen wir schon ab 150 mph (ca. 240 km/h) von einem Sturm der Kategorie 5. Das ist ungefähr so schnell wie ein ICE fährt!“

Wie schnell ist Irma denn aktuell?
„Unseren Messungen zur Folge bewegt sich Irma momentan mit einer Geschwindigkeit von 50mph (85 km/h) auf die Küste zu und bringt Winde mit sich, die über 185mph (298 km/h) hinausgehen. Daran sieht man, welches verheerendes Ausmaß dieser Hurrikan potenziell haben kann!“

Was hat Florida zu erwarten?
„Bewohner müssen sich auf jeden Fall auf gewaltige Winde einstellen und auf ungeheuer starke Regenfälle. Zurzeit rechnen wir mit Niederschlag von mindestens 40 Zentimeter pro Quadratmeter, was wiederum sehr große Überflutungen in Küstennähe verursachen würde!“

Wird Irma Florida erreichen?
„Genau können wir das heute noch nicht sagen. Umso wichtiger ist es daher, sich in jedem Fall auf das Schlimmste einzustellen, um für den Notfall vorbereitet zu sein. Behält Irma seinen momentanen Kurs und seine brutale Kraft bei, wird der Sturm den Südosten Floridas am Wochenende erreichen. Beten wir, dass es nicht soweit kommt …!“ 

Danke für das spontane, offene Telefonat! Und alles Gute für Sie und Ihre Kollegen!

Hurricane Dennis trifft auf Key West

NOTFALL HURRIKAN – DAS IST ZU TUN!
So schützen Sie sich zuhause

1. Shutters anbringen …
2. … oder Fenster mit Brettern vernageln
3. Gartenmöbel ins Haus/Garage stellen
4. Türen verschließen
5. Wasser für mindestens 5 Tage und je 3 Liter pro Person pro Tag vorrätig haben
6. Genügend Nahrung für 3 Tage –  am besten Dosen und haltbare Snacks
7. Mehrere Taschenlampen sowie ausreichend Batterien lagern
8. Nützliche Werkzeuge wie Scheren, Zangen und Hammer parat haben

Wenn Sie aufgefordert werden, zu evakuieren:

1. Evakuierungs-Route rechtzeitig planen (Navi/Straßenkarte)
2. Autotank gefüllt haben
3. Wichtige Papiere (Pass, Ausweis, Versicherung, Sozialversicherungskarte) mitnehmen
4. Erste-Hilfte-Kasten auf Vollständigkeit checken und einpacken
5. Bargeld bereit haben

 

Vorheriger ArtikelNeuer Trend: MINDFULLNESS! Das Florida-Leben „entschleunigt“ erleben
Nächster ArtikelFünf Ex-Präsidenten beim Benefizkonzert für Hurrikan-Opfer

Der Journalist erlernte sein journalistisches Handwerk mit einem zweijährigen Volontariat bei Europas größter Tageszeitung „Bild“. Anschließend arbeitete er dort erfolgreich mehrere Jahre als Polizeireporter, wurde später Nachrichtenleiter bei SAT.1, Chef vom Dienst beim Ski-Magazin und wechselte dann als Chefredakteur zu einem Tochterunternehmen des Heinrich Bauer Verlages, Europas größtem Zeitschriften-Verlag, wo er über Jahre hinweg hochauflagige Titel erfolgreich führte.

Ab 2001 verlagerte Eichler den Fokus auf Corporate Publishing, kreierte für Europas größten Finanz-Strukturvertrieb ein Monatsmagazin, welches zur Benchmark in der Branche wurde. Aktuell führt er Hamburgs größte freie Monats-Zeitung, leitet ein weiteres von ihm kreiertes Vertriebs-Magazin im Finanzberatungssektor und arbeitet parallel mit Nachdruck am Erfolg von EASYLIVING.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT